Ich geh mit meiner Laterne (2017), …

Wie immer war auf der diesjährigen Martinsfeier noch viel mehr angesagt. Im Gottesdienst wurden die Werte des St. Martins vermittelt und auf die Martinslieder eingestimmt. Der anschließende große Umzug mit musikalischer Begleitung des Musikvereins Darscheid ließ anfänglich Zweifel aufkommen, ob das Martinsfeuer trotz der zuvor starker Regenfälle tatsächlich brennen würde.

Aber auch in diesem Jahr war das kein Problem. Anschließend freuten sich die Kinder im Gemeindesaal über die ausgeteilten Wecken. Die dortige Tombola sorgte wieder für beste Unterhaltung für jung und älter. Vielen Dank an die Fw. Feuerwehr und an die Bambini-Feuerwehr für die Durchführung der wieder einmal gelungenen Dorfveranstaltung.

Spatentisch zum Boule-Platz ist erfolgt

Der Wettergott muss ein Schönbacher sein.

Nachdem die Planungen abgeschlossen sind, erfolgte am Freitag den 13. Oktober der erste Spatenstich zu unserem neuen Boule-Platz. Bei schönstem Wetter und dank vieler helfender Hände, denen wir an dieser Stelle ganz herzlich danken wollen, wurden dann am nächsten Tag richtig große Stücke gemacht, sodass die ersten Kugeln bereits provisorisch gespielt werden konnten.

Die nächsten Arbeitsschritte erfolgten dann eine Woche später. Schicht für Schicht wächst der Platz immer weiter in Richtung Fertigstellung. Die Ausgleichschicht muss nun wiederholt gewässert werden und einige Zeit „liegen“ bis die Endgültige Schicht (Verschleißschicht) aufgebracht werden kann. Das Wässern wurde gerne von Jonah Höfer und Milan Franken übernommen.

Nun, da die letzte Schicht aufgebracht und gerüttelt ist, sind wir fertig.

Senioren Wandergruppe unterwegs

Wir waren wieder unterwegs – diesesmal hatten wir uns eine schwierige Tour vorgenommen.

Der Calmont Klettersteig zwischen Bremm und Ediger Eller war unser Ziel. Das Wetter war sehr gut, etwas warm und die Wege waren trocken, eine wichtige Vorausetzung für diese Tour.

So machten sich 4 wagemutige Schimmier in Bremm auf den Weg.

Der Einstieg zum Klettersteig befindet sich am Ende des Parkplatzes oberhalb vom Kirchhof Bremm.

Eine Hinweistafel erinnert daran, dass Schwindelfeiheit, Trittsicherheit und gute Kondition zur Bewältigung des Klettersteiges gefordert sind.

Von hier stiegen wir eine Treppe hoch und befanden uns auf dem Calmont-Klettersteig. Schon nach wenigen Metern erreichten  wir die erste Engstelle, wo unsere Schwindelfreiheit geprüft wurde. Der Weg führte über eine schmale Terrassenmauer, links steil nach oben,  rechts senkrecht nach unten.  Nach einem etwas schweißtreibendem Anstieg durch die buntgefärbten Weinberge erreichten wir die erste Leiter mit Seilsicherung, nach deren Überwindung die erste kurze Rast notwendig war. Es ging aber munter weiter über schmale Weinbergspfade, gesicherte Anstiege durch gewachsenen Fels und Leitern immer mal auf und ab. Oft mussten wir uns an den steilen Hang quetschen, um entgegenkommende Wanderer passieren zu lassen, oder umgekehrt wir bekamen freien Weg, wenn andere ausweichen mussten. Belohnt wurden wir durch herrliche Aussichten auf die Moselschleife, die Kirchenruine des Klosters Stuben, vorbeiziehende Schiffe, die Ortschaften im Moseltal tief unter uns und auf der gegenüberliegenden Seite bis zur Staustufe  St. Aldegund. Nach ca. 3 Stunden erreichten wir beim Abstieg nach Eller unterhalb der „Bremmer Todesangst“ die letzten Leitern, diesmal drei Stück untereinander in den Abgrund, und noch einige seilgesicherte Felshänge bevor wir am Edinger Bahnhof vorbei wieder die Mosel erreichten. Auf dem Wander- und Radweg entlang der Mosel ging es zurück nach Bremm, wo wir uns in einem schönen Weinkeller von der anstrengenden Tour erholen konnten. Eine wunderschöne Tour bei herrlichem sonnigem Herbstwetter fand hier ihren krönenden Abschluss.

Bilder >>>

Weitere Lebensbäume gepflanzt

Nachdem bereits im April 2016 die ersten Lebensbäume der neugeborener SchönbacherInnen gepflanzt wurden, erfolgte nun am sonnigen 14. Oktober die 2. Etappe für die 5 Jungen Milan, Edgar, Jonas, Mateo und Saad Adam. Während die Väter und einige Geschwister selbst Hand anlegten, sorgten die Mütter und Großmütter für das leibliche Wohl. Weitere SchönbacherInnen fanden sich ebenfalls ein. Marianne stellte freundlicher Weise wieder ihre Terrasse zur Verfügung, so dass sich insgesamt eine gesellige Runde ergab. Vielen Dank an alle, die zu diesem Einsatz und schönen Nachmittag beigetragen haben.

Senioren Wandergruppe Vierzehntägig Mittwochs, 14:00 Treffpunkt Feuerwehrhaus

Die Wandergruppe war wieder auf Tour. Diesesmal war wieder die Mosel unser Ziel.

Aufstieg zu dem Römergrab

Aufstieg zu dem Römergrab

Wanderfreund Werner Peters aus Utzerath

Wanderfreund Werner Peters aus Utzerath

Nach kurzer Anfahrt erreichten wir Ediger-Eller und begannen hier den steilen Aufstieg auf den Edigerer Feuerberg.  Nach ca. 2 Stunden Wanderung durch die Weinberge mit großartigem Blick in das Moseltal  erreichten wir das Römergrab von Nehren.

Die Anlage ist eine aus dem 3. bis 4. Jahrhundert n. Chr. stammende römische Grabstätte. Diese enthält die besterhaltenen Gewölbemalereien nördlich der Alpen.

Nach dem Abstieg nach Nehren wanderten wir entlang der Mosel zurück nach Ediger.
Den Abschluß der schönen Tour machten wir mit einem Glas Federweißen und Flammkuchen.

Wieder hatten wir einen erlebnisreichen Wandertag in unserer schönen Heimat.

Kirmes in Schönbach – immer wieder gesellig!

Tradionell im Zeichen des Schutzpatron St.Quirinus steht am ersten Septemberwochenende das Kirchweihfest in Schönbach an. Mit dem Dämmerschoppen am Samstagabend wurden die Festlichkeiten im Bürgersaal eröffnet. Nach dem Hochamt in der Kirche am Sonntag fanden sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger zum leckeren Mittagessen wieder im Festsaal ein. Für ein abwechslungsreiches musikalisches Programm sorgte der gelungene Auftritt des Jugendorchsters des Musikvereins Darscheid unter Mitwirkung Schönbacher Kinder.

Unter blauen und sonnigen Himmel spielten sich zahlreiche Aktivitäten im Freien ab. So kamen die Jüngsten mit Spielprogrammen und kleinen Geschenken voll auf ihre Kosten. Für große Unterhaltung bei den Erwachsenen sorgte auch das Boulespiel auf der angrenzenden Wiese.

Nicht zuletzt war es in diesem Jahr wieder ein gelungenes Dorffest dank der guten Organisation und Durchführung von Seiten des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr und der Bambini-Feuerwehr Schönbach. An dieser Stelle recht herzlichen Dank!

>>>Zur Bildergalerie

Sportliche Schönbacherinnen und Schönbacher

Maare Lauf 2017

Renate Lyendecker, Kerstin Kirsch, Hans-Peter Kirsch, Frank Schneider und Peter Höfer

Wie auch in den Jahren zuvor haben einige Walkerinnen und Läufer der „Lauffreunde Schönbach“ an dem diesjährigen Maare-Mosel-Lauf teilgenommen. Bei schwül warmen Bedingungen war es, am Samstag den 26.08.2017, wiedermal eine schweißtreibende Herausforderung für alle Teilnehmer/innen.

Die Walkerinnen Renate Leyendecker und Kerstin Kirsch haben sich erfolgreich an der 7000m Nordic Walking Strecke versucht.

Hansi Kirsch nahm die 7000m des Jedermann Laufes unter die Füße.

Peter Höfer lief die 10000m in einer Zeit von 00:59:16, womit er das von sich gesteckte Ziel von unter einer Stunde erreicht hat.

In diesem Jahr ist auch ein Läufer in der Königsdisziplin, dem 21200m Halbmarathon, an den Start gegangen. Frank Schneider, der allerdings unter der Firma „apra norm“ gemeldet war.

Allen Teilnehmern/innen einen herzlichen Glückwunsch.

Senioren Wandergruppe

Vierzehntägig Mittwochs, 14:00 Treffpunkt Feuerwehrhaus

Die Wandergruppe war wieder auf Tour.
Diesmal hatte unser Wanderfreund Adi Clemens eine Route an der Mosel vorgeschlagen. In Fahrgemeinschaft fuhren wir nach Beuren und wanderten von dem dortigen Wandeparkplatz zum Gipfelkreuz des Calmont. Ein herrlicher Fernblick in das Moseltal mit Klosterruine Stuben, Bremm, Ediger- Eller und in den Hunsrück erwartete uns von diesem Aussichtspunkt. Dann ging es weiter auf dem Moselhöhenweg zum „Vier-Seen-Blick“ und gallorömischen Umgangstempels auf der Gipfelfläche des Calmont. An der Feuerwehrhütte wurden wir von einer Weinprobe überrascht, die Adi aus dem Rucksack zauberte.
Der Rückweg gestaltete sich einfacher als erwartet. Zum Abschluss der schönen Wanderung gab es noch ein „Erich Bräu“ an der Feierabend Bank am Kriegerdenkmal in Schönbach.

Ausflug der Schönbacher Senioren am 16.06.2017

Mit den besten Wünschen des Ortsbürgermeisters Martin Knüfener für ein gutes Gelingen und in Begleitung der Seniorenbeauftragten A. Höfer. und H.-P. Langenbach startete eine kleine Gruppe gutgelaunter Schönbacher Senioren/innen zu einem Ausflug nach Cochem.
Nach einem Spaziergang bei angenehmen Temperaturen entlang der Moselpromenade erwartete die Reiselustigen ein reservierter Fensterplatz im Restaurant Datzert. Bei einer gutbürgerlichen, schmackhaften Mahlzeit konnte das lebendige Treiben der vielen Urlauber am Moselufer beobachtet werden.

Kurzentschlossen nahmen die fröhlichen Schönbacher/innen an einer unterhaltsamen Moselschifffahrt teil. Eine frische Prise sorgte für verwuschelte Frisuren, was aber die allgemeine Stimmung nicht im Geringsten beeinträchtigte.

Während der Fahrt zum Moselort Ernst und zurück erfuhren die Ausflügler interessante Einzelheiten über den Weinanbau in den extremen Steillagen beidseitig des Flusses.
Auf Wunsch einer mitreisenden Teilnehmerin wurde anschließend im Cafe Haas, in der Cochemer Innenstadt, eingekehrt.

Die Besitzerin des gemütlichen Cafés ist eine gebürtige Schönbacherin und Schulkameradin der betreffenden Seniorin. Große Wiedersehensfreude und ein herzliches Willkommen für die ganze Gruppe, plaziert in einer echten Felsengrotte, ließen Kaffee und Kuchen besonders gut schmecken.
Aus der urigen Grotte des Kellergewölbes (ebenerdig zu erreichen!!) wollte niemand mehr freiwillig zu weiteren Aktivitäten aufbrechen. So kam es, dass ein leckerer Schoppen Moselwein, vom freundlichen Wirt serviert, den Teilnehmern/innen den Nachmittag zusätzlich verschönte.
Vor Einbruch der Dunkelheit erreichte die Seniorengruppe wieder Schönbach, in der Gewissheit, dass  die, die nicht dabei waren, etwas versäumt haben.

Eine Wiederholung einer gemeinsamen Seniorenfahrt ist aber bereits geplant und wird wieder rechtzeitig bekannt gegeben.

Vielen Dank an die Seniorenbeauftragten A. Höfer und H.-P. Langenbach, den Organisatoren des angenehmen Nachmittags.

 

B.Kannt

2. Ostereierfärben am 13. April 2017 der Ortsgemeinde Schönbach

Am Gründonnerstag hatte die AG „Schönbach- eine sorgende Gemeinschaft“ zum zweiten mal Kinder und Erwachsene zum gemeinsamen Ostereierfärben eingeladen.
Gerlind und Franz hatten wieder ihre schön dekorierte und eingerichtete Garage zur Verfügung gestellt und ca. 35 Kinder und 20 Erwachsene waren der Einladung gefolgt und haben begeistert die gestifteten Eier nach alten Rezepten mit aus Zwiebeln und roten Beeten gewonnen mit Naturfarben gefärbt.

Für das leibliche Wohl sorgten die vielen gespendeten Kuchen und veganen Torten.

Wir möchter uns sehr herzlich bei Gerlind und Franz, den Spendern der Kuchen, Torten und Eiern, den Mitgliedern der Arbeitsgruppe und allen HelfernInnen und Helfern für die geleistete Mitarbeit bedanken und freuen uns auf eine Wiederholung in 2018.