Gib dem Dreck seinen Sack!

            Umweltsäuberungsaktion 2019 in Schönbach!

Ein sauberes Schönbach liegt uns allen am Herzen. Leider befindet sich wieder einiges an Unrat in unserem Ort bzw. in unserer Gemarkung. Daher führen wir auch in diesem Jahr erneut eine Umweltsäuberungsaktion durch und zwar am

Samstag, den 30.03.2019 ab 10.00 Uhr, Treffpunkt Feuerwehrplatz

Voraussichtlich gegen 13.30 Uhr sollen die Arbeiten  erledigt sein. Dann erwartet allen Helferinnen und Helfer in der Schutzhütte eine kleine Stärkung mit gemütlichem Ausklang.

Auch im Sinne der Dorfgemeinschaft wäre es toll, wenn wieder möglichst viele kleine und große Mitbürgerinnen und Mitbürger beim Aktionstag helfen würden nach dem Motto: Viele Hände – schnelles Ende! Die AG „Sauberes Schönbach“, die ganzjährig aktiv ist, freut sich  ebenfalls über  jede Unterstützung durch die Teilnahme an dieser Aktion.

Der Ortsgemeinderat Schönbach

Hinweis zur Anleinpflicht für Hunde

Gemäß § 2 Abs. 2 der Gefahrenabwehrverordnung (GefAbwV) der Verbandsgemeinde Daun vom 20.12.2018 ist es verboten, Hunde innerhalb bebauter Ortslagen auf öffentlichen Straßen (Straßen, Wege, Plätze) sowie in öffentlichen Anlagen (öffentlich zugänglichen Grün-, Erholungs- und Sportanlagen, Kinderspielplätze, Busbahnhöfe, Buswartehallen, Grillplätze) unangeleint zu führen oder frei umherlaufen zu lassen.

Außerhalb bebauter Ortslagen gilt dies nicht grundsätzlich, hier müssen Hunde gemäß § 2 Abs. 3 jedoch umgehend und ohne Aufforderung angeleint werden, wenn sich andere Personen nähern oder sichtbar werden.

Grundsätzlich sind Hunde in sicherem Gewahrsam zu halten, d. h. so, dass sie nicht ohne menschliches Zutun das Grundstück verlassen können.

Bei Beachtung dieser Pflichten lassen sich Haftungsansprüche, eine ordnungsbehördliche Verfügung gegen den Hundehalter oder gar die Einstufung des Hundes als gefährlich im Sinne des Landeshundegesetzes Rheinland-Pfalz mit den daraus resultierenden Konsequenzen vermeiden.

 

Verstöße gegen die Bestimmungen der Gefahrenabwehrverordnung können gem.

  • 5 GefAbwV mit einer Geldbuße bis zu 5.000 Euro geahndet werden.

Die Gefahrenabwehrverordnung finden Sie unter www.vgv-daun.de/ Politik/Satzungen der Verbandsgemeinde Daun.

Um Beachtung dieses Hinweises wird gebeten.

Verbandsgemeindeverwaltung Daun

– als örtliche Ordnungsbehörde –

Quelle:

Mitteilungsblatt für den Bereich der Verbandsgemeinde Daun

Jahrgang 48, Freitag, den 15. März 2019, Ausgabe 11/2019

Schönbach – Hier wird Engagement gelebt

Fast 3 Jahre ist es nun bereits her, dass sich die Schönbacher auf den WEG gemacht haben, um gemeinsam und aktiv die Zukunft ihres Ortes zu gestalten. Seitdem hat sich vieles in der Gemeinde beWEGt. Dass die SchönbacherInnen stolz sind auf das bisher Erreichte und immer noch Tatendrang und Lust auf neue Ideenversprühen, zeigte sich bei der Zukunftskonferenz 4.0 am 27. Januar.

Auf Einladung von Ortsbürgermeister Martin Knüvener und des Gemeinderates fanden sich rund 40 BürgerInnen im Gemeindehaus zusammen. „Ich freue mich sehr, dass ihr wieder so zahlreich erschienen seid, um gemeinsam die Zukunft unseres Ortes zu gestalten“, begrüßte Herr Knüvener die Anwesenden.

Nach der Begrüßung gestaltete jede der bereits bestehenden Arbeitsgruppen ein Plakat, auf dem die bisherigen Erfolge und umgesetzten Projekte festgehalten wurden. Im Anschluss präsentierten die Sprecher der Arbeitsgruppen die Plakate im Plenum.

Seit 14.08.2017 erstrahlt die Internetpräsenz der Ortsgemeinde im neuen Glanz. Aus der 2. Zukunftskonferenz heraus entstanden kümmert sich die AG Kommunikation um Pflege und Aktualität der Seite.

Die AG Sauberes Schönbach, in der vor allem die jungen SchönbacherInnen sehr aktiv sind, sorgte dafür, dass im Ort Hundekotbeutel aufgestellt wurden. Zudem haben sie seit der ersten Zukunftskonferenz an jedem Umwelttag teilgenommen.

Einen besonderen Erfolg hat die AG Bewegung, Natur und mehr aufzuweisen. Ihnen ist es gelungen dem fast schon aufgelösten Sportverein neues Leben einzuhauchen. Zu den neuen Angeboten gehört z.B. ein Fitnessworkout und ein wöchentlicher Tischtennistreff. Weitere umgesetzte Projekte der AG sind der Boule-Platz neben dem Gemeindehaus, das Kinderturnen und die Walkinggruppe. Ein weiteres Highlight ist die jährlich stattfindende Wanderung zur Waldweihnacht ins NEZ nach Darscheid.

Die AG Chronik/Sorgende Gemeinschaft trifft sich regelmäßig und trägt Bilder, Dokumente und anderes Wissenswertes aus der Geschichte der Ortsgemeinde zusammen. 2018 veranstaltete die Gruppe eine „Seniorenfahrt ins Blaue“. Ziel der Reise war die Klosteranlage Maria-Laach.

Nach einer dürftigen Apfelernte 2016/2017 war es im vergangenen Jahr endlich soweit. Die örtliche AG konnte, in Kooperation mit dem NEZ Darscheid, dass „1. Schönbacher Apfelkeltern“ durchführen. Unter tatkräftiger Mithilfe einiger Helfer wurden rund 1100 Liter frisch gepresster Apfelsaft abgefüllt. Ein kurzer Film der Aktion ist auf der Homepage abrufbar.

Ein großes Anliegen einiger Schönbacher war der Kreuzberg. Nach der Entbuschung 2016 folgte am Karfreitag 2017 die feierliche Errichtung eines neuen Gipfelkreuzes. Seit 2018 werten zudem eine Sitzgruppe und eine Panoramatafel den Kreuzberg auf.

Neu gegründet hat sich 2018 die AG Spielplatz. Eine Initiativgruppe aus jungen Eltern hat sich zum Ziel gesetzt, alte Spielplatzgeräte in Eigenleistung zu reparieren und neue Attraktionen anzuschaffen.

Was kann noch verbessert werden? Welche neuen Ideen haben wir? Wo sehen wir noch Potential? Mit diesen wichtigen Fragen beschäftigten sich die Teilnehmer am Nachmittag. Konsens herrschte bei den SchönbacherInnen über die Förderung der Jugend. Die neugegründete AG Jugend wird sich künftig damit befassen. Erste Ansätze wurden bereits konkretisiert. Hauptanliegen aller ist auch die Weiterführung bzw. der Abschluss der vorhandenen Projekte, bevor neue Ideen angegangen werden.

Ziel der Spielplatzinitiative ist es bis Anfang April mittels Crowdfunding genügend Spenden zu sammeln, um die veralteten Spielgeräte zu reparieren oder durch neue zu ersetzen.

Die AG Bewegung, Natur und mehr hat sich für 2019 vorgenommen Brachflächen im Ort mit Blumen zu bepflanzen.  So erarbeitete jede Gruppe 2-3 Ziele für das laufende Jahr.

Gegen 15:30 Uhr bedanke sich Ortsbürgermeister Martin Knüvener bei allen Anwesenden für die tolle Mitarbeit.

„Wir können stolz sein auf das, was wir in den vergangenen drei Jahren erreicht haben. Vielen Dank!“.

Quelle: Mitteilungsblatt der Verbandsgemeinde Daun vom 15.Februar 2019

Seniorentag und Nikolausfeier 2018

Auch dieses Jahr hatte das Wetter wieder einige Überraschungen bereit. Schneeschieben wie im vergangenen Jahr war nicht notwendig, dafür regnete es bei herbstlichen Temperaturen. Die Schönbacher Senioren ab 60 Jahre ließen sich aber auch davon nicht abhalten, zahlreich zum “Seniorennachmittag” zu erscheinen.

Bei Kaffee und einer schmackhaften und großen Auswahl an Kuchen und Torten (gestiftet von zahlreichen Schönbacher Spenderinnen) genossen Sie, betreut durch Mitglieder des Gemeinderates und der Seniorenbeauftragten, das gemütliche Beisammensein im Bürgerhaus. Die Tische waren von den Müttern der Bambinifeuerwehr festlich dekoriert worden.

Im Laufe des Nachmittags kamen dann die zahlreichen Schönbacher Kinder mit Ihren Eltern dazu, um auf den Nikolaus zu warten.

Mit musikalischen Darbietungen wie Liedern, Instrumentalstücken und Tänzen bereicherten die verschiedenen Altersgruppen der Schönbacher Kinder unter der Leitung von Heidi Höfer den Nachmittag und verkürzten das Warten auf den Nikolaus.

Im prachtvollen Gewand erschien der Nikolaus, und wurde mit Liedern und kleinen Darbietungen der Kinder begrüßt. Zur großen Freude hatte er für alle Kinder jede Menge Geschenke mitgebracht.

Der Seniorennachmittag wurde, wie jedes Jahr, von der Gemeinde gesponsert und mit Hilfe von Gemeinderatsmitgliedern und den Seniorenbeauftragten organisiert und durchgeführt.

Die Nikolausfeier für die Kinder wurde von der Bambinifeuerwehr und den Eltern der Kinder vorbereitet und durchgeführt.

Für die Versorgung der kleinen und großen Gäste mit Getränken und Würstchen sorgten dieses Jahr die Vorstandsmitglieder des unter dem neuen Namen „FSV Schönbach“ wiederbelebten Sportvereins.

Die Organisatoren bedanken sich bei allen Helfern und Mitwirkenden, insbesondere bei den kleinen Künstlern, für die Gestaltung dieser schönen Stunden für “Jung & Alt” der Schönbacher Bürgerschaft.

Erste Schneewanderung der Senioren Wandergruppe am 7.12.2018

Bei trockenem aber kalten Wetter starteten wir unsere Wanderung am Ufer des Jungfernweihers in Ulmen. Der Gegenwind am Seeufer war sehr unangenehm, deshalb haben wir uns nach kurzer Wegstrecke links in die Büsche geschlagen Richtung Hexenweg. Weiter ging es entlang des Hexenweges leicht bergauf bis zur Straße Ulmen – Höchstberg, dort bogen wir ab auf den Weg zum Jakobsberg oberhalb Kötterichen. Hier trafen wir auf den ersten Schnee dieses Winters.

Von da ab gings bergab auf einem neu hergerichtetem Forstwirtchaftsweg bis wir wieder das Ulmener Industriegebiet erreichten. Mit einem Einkehrschwung am Campingplatz beendeten wir die für diesen Winter erste Schneewanderung. Es werden hoffentlich noch viele folgen.

St. Martin 2018 in Schönbach

Bei mildem, aber leicht feuchtem Novemberwetter zogen die Schönbacher Kinder mit ihren Eltern zum Martinsfeuer.

Singend und mit der musikalischen Unterstützung des Jugend-Musikvereins Darscheid wurde das Martinsfeuer, entfacht und sorgfältig bewacht von der Freiwilligen Feuerwehr Schönbach, bestaunt.

Gegen 18.30 h trafen sich alle, Kinder mit ihren Fackeln, Eltern und Senioren, im Dorfgemeinschaftshaus.

Vor Beginn der großen Verlosung erhielten die teilnehmenden Kinder und die Senioren (ab 70 J.) ihre Brezel.

Mit tatkräftiger Hilfe der Schönbacher Kinder konnten alle Gewinne an die Frau, bzw. an den Mann gebracht werden.

Leckere Brat- und Siedewürsten, Limo für die Kinder oder Glühwein für die Erwachsenen stillten erfolgreich Hunger und Durst.

Dank für das erfolgreiche Gelingen der Veranstaltung an die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr und an die ehrenamtlichen Helfern, durch deren unermüdlichen Einsatz die Veranstaltung ermöglicht wurde.

Dank auch an alle Unterstützer der Lotterie, vielen Dank für die hochwertigen Spenden.

Halloween naht, Bambinis schnitzen fleissig Kürbisse

Am Mittwoch 31.Oktober   war es wieder einmal soweit! Halloween stand vor der Tür. Aus diesem Grund trafen sich letzten Freitag die Bambinis der Freiwilligen Feuerwehr Schönbach zum alljährlichen Kürbiss schnitzen. Unter fachkundiger Anleitung entstanden viele tolle, grosse, kleine, lachende, und grimmig schauende Kürbisköpfe die jetzt den ein oder anderen Hauseingang säumen. Für alle Beteiligten war es ein toller spannender Nachmittag.

Hartnäckig hält sich der Mythos, dass das Halloween-Fest aus den USA stamme. Doch weit gefehlt: Die Bräuche entwickelten sich aus alten keltischen, katholischen und irischen Ritualen – und gruseligen Legenden in Europa.

Der Brauch, Kürbisse zum Halloweenfest aufzustellen, stammt aus Irland. Dort lebte einer Sage nach der Bösewicht Jack Oldfield. Dieser fing durch eine List den Teufel ein und wollte ihn nur freilassen, wenn er Jack O fortan nicht mehr in die Quere kommen würde. Nach Jacks Tod kam er aufgrund seiner Taten nicht in den Himmel, aber auch in die Hölle durfte Jack natürlich nicht, da er den Teufel betrogen hatte. Doch der Teufel erbarmte sich und schenkte ihm eine Rübe und eine glühende Kohle, damit Jack durch das Dunkel wandern könne. Der Ursprung des beleuchteten Kürbisses war demnach eine beleuchtete Rübe, doch da in den Vereinigten Staaten Kürbisse in großen Mengen zur Verfügung standen, höhlte man stattdessen einen Kürbis aus. Dieser Kürbis war seither als Jack O’Lantern bekannt. Um böse Geister abzuschrecken, schnitt man Fratzen in Kürbisse, die vor dem Haus den Hof beleuchteten.

Funkübung Jahresabschluß 2018

Seit 2010 hat die Verbandsgemeinde Daun und somit die Feuerwehr Schönbach vom Analogfunk auf Digitalfunk umgerüstet, um die Kommunikation bei Einsätzen oder z.B. bei Großschadenslagen zu verbessern! Der Umgang mit diesem Kommunikationsmittel wird auch in der VG und in der Feuerwehr Schönbach regelmäßig bei Funkübungen trainiert, um so einen sicheren und reibungslosen Umgang mit diesen Geräten bzw im Funkalphabet zu gewährleisten! Am Freitag 12. Oktober fand für dieses Jahr die letzte Funkübung statt! Zwölf Wehren aus der VG waren beteiligt die mit ihren Fahrzeugen und mit Personal bestückt die jeweiligen Koordinaten und Positionen anfuhren , die sie zuvor über Funk erhalten hatten! Als letzte Station war das Feuerwehrhaus in Schönbach das Ziel , wo man die Übung und den Abend gemütlich bei erfrischenden Getränken und einer Kleinigkeit zur Stärkung ausklingen ließ! Der Wehrleiter der VG Daun Thomas Simonis bedankte sich bei der Feuerwehr Schönbach für die Organisation und Durchführung am Zielpunkt und bei den Organisatoren und Beteiligten dieser Funkübung!

Feuerwehrtour 2018

Kameradschaft ist das A und O in einer Freiwilligen Feuerwehr! Im Ernstfall und im Einsatz muss sich jeder blind auf den anderen verlassen können!
Aus diesem Grund zur Kameradschaftspflege begaben sich die aktiven Feuerwehrmänner/frauen der Feuerwehr Schönbach am Samstag den 29. September 2018 an die schöne Ahr, um bei einer Wanderung den Zusammenhalt und die Kameradschaft zu pflegen und zu vertiefen!
Bei wunderschönem Spätsommerwetter ging es auf dem Rotweinwanderweg von Altenahr über Mayschoß nach Dernau! Natürlich war für die Verpflegung unterwegs bestens gesorgt, von Fleischwurst , Brötchen ,Käse und Stubbis war alles dabei und natürlich durfte der Wein auch nicht fehlen! In Dernau angekommen wurde nach einer kräftigen Stärkung bis in den späten Abend auf dem Weinfest getanzt  und gesungen! Für alle Beteiligten war klar, es war eine gelungene Veranstaltung die wiederholt werden sollte!

Wanderung der Seniorenwandergruppe am 20.09.2018

An dem vielleicht letzten schönen Spätsommertag hatten wir uns einen Traumpfad für unsere heutige Wanderung ausgesucht. Für die etwas längere Anfahrt wurden wir aber mehr als entschädigt. Das Traumpfädchen Eifeltraum bei Kürrenberg war unser Ziel

Die Wanderung begann mitten im Wald, am Parkplatz Rhododendron. Zunächst ging es auf einem breiten Waldweg parallel zur B258 durch einen herrlichen Buchenwald. Nach einer kurzen Strecke erreichten wir die Reining-Hütte in der ruhigen Natur zwischen Kürrenberg und dem Nitztal.

Der Weg führte dann leicht bergab durch den Wald bis zur Schutzhütte am Bleiberg, einem Rastplatz, von dem wir einen schönen Blick auf das Nitztal hatten, der den Namen „Eifeltraum“ für das Traumpfädchen perfekt beschreibt.

Im weiteren Verlauf erreichten wir den nächsten Höhepunkt, ein Natur-Kneippbecken. Unseren wagemutigen Wanderfreund Adi konnten wir nicht davon abhalten, seine Füße im kalten Wasser abzukühlen. Nach der Pause ging der weitere leichte Aufstieg nach einigen Schlenkern durch Wald und Wiesen und wir erreichten die ersten Häuser von Kürrenberg. Nach einem letzte Talblick wanderten wir zurück zum Ausgangspunkt dieser wirklich traumhaft entspannenden Rundwanderung.