Schönbach – Hier wird Engagement gelebt

Fast 3 Jahre ist es nun bereits her, dass sich die Schönbacher auf den WEG gemacht haben, um gemeinsam und aktiv die Zukunft ihres Ortes zu gestalten. Seitdem hat sich vieles in der Gemeinde beWEGt. Dass die SchönbacherInnen stolz sind auf das bisher Erreichte und immer noch Tatendrang und Lust auf neue Ideenversprühen, zeigte sich bei der Zukunftskonferenz 4.0 am 27. Januar.

Auf Einladung von Ortsbürgermeister Martin Knüvener und des Gemeinderates fanden sich rund 40 BürgerInnen im Gemeindehaus zusammen. „Ich freue mich sehr, dass ihr wieder so zahlreich erschienen seid, um gemeinsam die Zukunft unseres Ortes zu gestalten“, begrüßte Herr Knüvener die Anwesenden.

Nach der Begrüßung gestaltete jede der bereits bestehenden Arbeitsgruppen ein Plakat, auf dem die bisherigen Erfolge und umgesetzten Projekte festgehalten wurden. Im Anschluss präsentierten die Sprecher der Arbeitsgruppen die Plakate im Plenum.

Seit 14.08.2017 erstrahlt die Internetpräsenz der Ortsgemeinde im neuen Glanz. Aus der 2. Zukunftskonferenz heraus entstanden kümmert sich die AG Kommunikation um Pflege und Aktualität der Seite.

Die AG Sauberes Schönbach, in der vor allem die jungen SchönbacherInnen sehr aktiv sind, sorgte dafür, dass im Ort Hundekotbeutel aufgestellt wurden. Zudem haben sie seit der ersten Zukunftskonferenz an jedem Umwelttag teilgenommen.

Einen besonderen Erfolg hat die AG Bewegung, Natur und mehr aufzuweisen. Ihnen ist es gelungen dem fast schon aufgelösten Sportverein neues Leben einzuhauchen. Zu den neuen Angeboten gehört z.B. ein Fitnessworkout und ein wöchentlicher Tischtennistreff. Weitere umgesetzte Projekte der AG sind der Boule-Platz neben dem Gemeindehaus, das Kinderturnen und die Walkinggruppe. Ein weiteres Highlight ist die jährlich stattfindende Wanderung zur Waldweihnacht ins NEZ nach Darscheid.

Die AG Chronik/Sorgende Gemeinschaft trifft sich regelmäßig und trägt Bilder, Dokumente und anderes Wissenswertes aus der Geschichte der Ortsgemeinde zusammen. 2018 veranstaltete die Gruppe eine „Seniorenfahrt ins Blaue“. Ziel der Reise war die Klosteranlage Maria-Laach.

Nach einer dürftigen Apfelernte 2016/2017 war es im vergangenen Jahr endlich soweit. Die örtliche AG konnte, in Kooperation mit dem NEZ Darscheid, dass „1. Schönbacher Apfelkeltern“ durchführen. Unter tatkräftiger Mithilfe einiger Helfer wurden rund 1100 Liter frisch gepresster Apfelsaft abgefüllt. Ein kurzer Film der Aktion ist auf der Homepage abrufbar.

Ein großes Anliegen einiger Schönbacher war der Kreuzberg. Nach der Entbuschung 2016 folgte am Karfreitag 2017 die feierliche Errichtung eines neuen Gipfelkreuzes. Seit 2018 werten zudem eine Sitzgruppe und eine Panoramatafel den Kreuzberg auf.

Neu gegründet hat sich 2018 die AG Spielplatz. Eine Initiativgruppe aus jungen Eltern hat sich zum Ziel gesetzt, alte Spielplatzgeräte in Eigenleistung zu reparieren und neue Attraktionen anzuschaffen.

Was kann noch verbessert werden? Welche neuen Ideen haben wir? Wo sehen wir noch Potential? Mit diesen wichtigen Fragen beschäftigten sich die Teilnehmer am Nachmittag. Konsens herrschte bei den SchönbacherInnen über die Förderung der Jugend. Die neugegründete AG Jugend wird sich künftig damit befassen. Erste Ansätze wurden bereits konkretisiert. Hauptanliegen aller ist auch die Weiterführung bzw. der Abschluss der vorhandenen Projekte, bevor neue Ideen angegangen werden.

Ziel der Spielplatzinitiative ist es bis Anfang April mittels Crowdfunding genügend Spenden zu sammeln, um die veralteten Spielgeräte zu reparieren oder durch neue zu ersetzen.

Die AG Bewegung, Natur und mehr hat sich für 2019 vorgenommen Brachflächen im Ort mit Blumen zu bepflanzen.  So erarbeitete jede Gruppe 2-3 Ziele für das laufende Jahr.

Gegen 15:30 Uhr bedanke sich Ortsbürgermeister Martin Knüvener bei allen Anwesenden für die tolle Mitarbeit.

„Wir können stolz sein auf das, was wir in den vergangenen drei Jahren erreicht haben. Vielen Dank!“.

Quelle: Mitteilungsblatt der Verbandsgemeinde Daun vom 15.Februar 2019

St. Martin 2018 in Schönbach

Bei mildem, aber leicht feuchtem Novemberwetter zogen die Schönbacher Kinder mit ihren Eltern zum Martinsfeuer.

Singend und mit der musikalischen Unterstützung des Jugend-Musikvereins Darscheid wurde das Martinsfeuer, entfacht und sorgfältig bewacht von der Freiwilligen Feuerwehr Schönbach, bestaunt.

Gegen 18.30 h trafen sich alle, Kinder mit ihren Fackeln, Eltern und Senioren, im Dorfgemeinschaftshaus.

Vor Beginn der großen Verlosung erhielten die teilnehmenden Kinder und die Senioren (ab 70 J.) ihre Brezel.

Mit tatkräftiger Hilfe der Schönbacher Kinder konnten alle Gewinne an die Frau, bzw. an den Mann gebracht werden.

Leckere Brat- und Siedewürsten, Limo für die Kinder oder Glühwein für die Erwachsenen stillten erfolgreich Hunger und Durst.

Dank für das erfolgreiche Gelingen der Veranstaltung an die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr und an die ehrenamtlichen Helfern, durch deren unermüdlichen Einsatz die Veranstaltung ermöglicht wurde.

Dank auch an alle Unterstützer der Lotterie, vielen Dank für die hochwertigen Spenden.

Funkübung Jahresabschluß 2018

Seit 2010 hat die Verbandsgemeinde Daun und somit die Feuerwehr Schönbach vom Analogfunk auf Digitalfunk umgerüstet, um die Kommunikation bei Einsätzen oder z.B. bei Großschadenslagen zu verbessern! Der Umgang mit diesem Kommunikationsmittel wird auch in der VG und in der Feuerwehr Schönbach regelmäßig bei Funkübungen trainiert, um so einen sicheren und reibungslosen Umgang mit diesen Geräten bzw im Funkalphabet zu gewährleisten! Am Freitag 12. Oktober fand für dieses Jahr die letzte Funkübung statt! Zwölf Wehren aus der VG waren beteiligt die mit ihren Fahrzeugen und mit Personal bestückt die jeweiligen Koordinaten und Positionen anfuhren , die sie zuvor über Funk erhalten hatten! Als letzte Station war das Feuerwehrhaus in Schönbach das Ziel , wo man die Übung und den Abend gemütlich bei erfrischenden Getränken und einer Kleinigkeit zur Stärkung ausklingen ließ! Der Wehrleiter der VG Daun Thomas Simonis bedankte sich bei der Feuerwehr Schönbach für die Organisation und Durchführung am Zielpunkt und bei den Organisatoren und Beteiligten dieser Funkübung!

Feuerwehrtour 2018

Kameradschaft ist das A und O in einer Freiwilligen Feuerwehr! Im Ernstfall und im Einsatz muss sich jeder blind auf den anderen verlassen können!
Aus diesem Grund zur Kameradschaftspflege begaben sich die aktiven Feuerwehrmänner/frauen der Feuerwehr Schönbach am Samstag den 29. September 2018 an die schöne Ahr, um bei einer Wanderung den Zusammenhalt und die Kameradschaft zu pflegen und zu vertiefen!
Bei wunderschönem Spätsommerwetter ging es auf dem Rotweinwanderweg von Altenahr über Mayschoß nach Dernau! Natürlich war für die Verpflegung unterwegs bestens gesorgt, von Fleischwurst , Brötchen ,Käse und Stubbis war alles dabei und natürlich durfte der Wein auch nicht fehlen! In Dernau angekommen wurde nach einer kräftigen Stärkung bis in den späten Abend auf dem Weinfest getanzt  und gesungen! Für alle Beteiligten war klar, es war eine gelungene Veranstaltung die wiederholt werden sollte!

Seniorentag und Nikolausfeier 2017

Heftiger Wintereinbruch mit wildem Schneegestöber konnte die Schönbacher Senioren ab 60 Jahre nicht davon abhalten, zahlreich zum “Seniorennachmittag” zu erscheinen. Bei Kaffee und einer hervorragenden Kuchen- und Tortenauswahl (gestiftet von der Bambini-Feuerwehr), genossen sie betreut durch Mitglieder des Gemeinderates das gemütliche Beisammensein im Gemeindehaus an festlich dekorierten Tischen. Im Laufe des Nachmittags kamen die zahlreichen Schönbacher Kinder mit Ihren Eltern dazu, um auf den Nikolaus zu warten.

Die Senioren wurden mit kleinen, liebevoll gebastelten Holz-Nikoläusen von den “Bambinis” beschenkt.

Mit musikalischen Darbietungen wie Liedern, Instrumentalstücken und Tänzen bereicherten die verschiedenen Altersgruppen der Schönbacher Kinder den Nachmittag und verkürzten das Warten auf den Nikolaus.

Im prachtvollen Gewand erschien der Nikolaus, und wurde mit Liedern und kleinen Darbietungen der Kinder begrüßt. Zur großen Freude hatte er für alle Kinder jede Menge Geschenke mitgebracht.

Der Seniorennachmittag wurde, wie jedes Jahr, von der Gemeinde gesponsert und mit Hilfe von Gemeinderatsmitgliedern und den Seniorenbeauftragten organisiert und durchgeführt.

Die Nikolausfeier für die Kinder wurde von der Feuerwehr gesponsert, organisiert und durchgeführt.

Vielen Dank für die schönen Stunden mit “Jung & Alt”

Schneewanderung

Wir wandern bei jedem Wetter. Der erste starke Schneefall diesen Winters konnte nicht verhindern, dass wir unsere regelmäßige Wandertour durchgeführt haben. Über Meiserich am Uessbach entlang Richtung Mais Mühle ( benannt nach der Familie Mais, die die Mühle 140 Jahre bis zum Jahre 1943 betrieben hat. Quelle: Verkehrsverein Ulmen), dann bergauf dem Elzbach folgend erreichten wir auf der Höhe die Ulmener Grillhütte. Weiter ging es Richtung Ulmen bis zum Hof an der B259 und zurück zur Ulmener Straße an der Autobahnbrücke. Meiserich in Sicht und schon kräftig durchnässt ging es flott ins Tal und mit einem Einkehrschwung bei Gerlinde konnten wir uns etwas aufwärmen. Der Rückweg nach Schönbach bei einem hellen Winterabend verlief ohne Unfälle, die Wanderstrecke von ca. 12km haben alle wieder gut weggesteckt. Bis zum nächsten Mal.

Spatentisch zum Boule-Platz ist erfolgt

Der Wettergott muss ein Schönbacher sein.

Nachdem die Planungen abgeschlossen sind, erfolgte am Freitag den 13. Oktober der erste Spatenstich zu unserem neuen Boule-Platz. Bei schönstem Wetter und dank vieler helfender Hände, denen wir an dieser Stelle ganz herzlich danken wollen, wurden dann am nächsten Tag richtig große Stücke gemacht, sodass die ersten Kugeln bereits provisorisch gespielt werden konnten.

Die nächsten Arbeitsschritte erfolgten dann eine Woche später. Schicht für Schicht wächst der Platz immer weiter in Richtung Fertigstellung. Die Ausgleichschicht muss nun wiederholt gewässert werden und einige Zeit „liegen“ bis die Endgültige Schicht (Verschleißschicht) aufgebracht werden kann. Das Wässern wurde gerne von Jonah Höfer und Milan Franken übernommen.

Nun, da die letzte Schicht aufgebracht und gerüttelt ist, sind wir fertig.

Senioren Wandergruppe unterwegs

Wir waren wieder unterwegs – diesesmal hatten wir uns eine schwierige Tour vorgenommen.

Der Calmont Klettersteig zwischen Bremm und Ediger Eller war unser Ziel. Das Wetter war sehr gut, etwas warm und die Wege waren trocken, eine wichtige Vorausetzung für diese Tour.

So machten sich 4 wagemutige Schimier in Bremm auf den Weg.

Der Einstieg zum Klettersteig befindet sich am Ende des Parkplatzes oberhalb vom Kirchhof Bremm.

Eine Hinweistafel erinnert daran, dass Schwindelfeiheit, Trittsicherheit und gute Kondition zur Bewältigung des Klettersteiges gefordert sind.

Von hier stiegen wir eine Treppe hoch und befanden uns auf dem Calmont-Klettersteig. Schon nach wenigen Metern erreichten  wir die erste Engstelle, wo unsere Schwindelfreiheit geprüft wurde. Der Weg führte über eine schmale Terrassenmauer, links steil nach oben,  rechts senkrecht nach unten.  Nach einem etwas schweißtreibendem Anstieg durch die buntgefärbten Weinberge erreichten wir die erste Leiter mit Seilsicherung, nach deren Überwindung die erste kurze Rast notwendig war. Es ging aber munter weiter über schmale Weinbergspfade, gesicherte Anstiege durch gewachsenen Fels und Leitern immer mal auf und ab. Oft mussten wir uns an den steilen Hang quetschen, um entgegenkommende Wanderer passieren zu lassen, oder umgekehrt wir bekamen freien Weg, wenn andere ausweichen mussten. Belohnt wurden wir durch herrliche Aussichten auf die Moselschleife, die Kirchenruine des Klosters Stuben, vorbeiziehende Schiffe, die Ortschaften im Moseltal tief unter uns und auf der gegenüberliegenden Seite bis zur Staustufe  St. Aldegund. Nach ca. 3 Stunden erreichten wir beim Abstieg nach Eller unterhalb der „Bremmer Todesangst“ die letzten Leitern, diesmal drei Stück untereinander in den Abgrund, und noch einige seilgesicherte Felshänge bevor wir am Edinger Bahnhof vorbei wieder die Mosel erreichten. Auf dem Wander- und Radweg entlang der Mosel ging es zurück nach Bremm, wo wir uns in einem schönen Weinkeller von der anstrengenden Tour erholen konnten. Eine wunderschöne Tour bei herrlichem sonnigem Herbstwetter fand hier ihren krönenden Abschluss.

Bilder >>>