Laienspielgruppe Schönbach-Utzerath

Laienspielgruppe Logo

“Jupp, komm wir john Theater kucke!” oder:
Jedes Jahr wieder sehenswert

 

Theaterspielen hat in Schönbach eine lange Tradition. Über Jahre hinweg fanden sich immer wieder Frauen und Männer, die Spaß am Theaterspielen hatten und dem Publikum ihre eigene Interpretation verschiedener Stücke lieferten. In den 50er Jahren vertiefte der Lehrer Willi Steffens die Schauspielerei und konnte so weiterhin die Begeisterung für die Arbeit an den diversen Bühnenwerken aufrecht erhalten. Aus diesem Hobby entstand 1972 der “Laienspielkreis Schönbach-Utzerath”, gegründet von Heribert Tigges, einem Lehrer an der ehemaligen Volksschule Schönbach. „Sieben Gläser Chambertin“ hieß das erste Theaterstück, dass der – nun offizielle – Laienspielkreis mit Mitgliedern aus Schönbach und Utzerath, aufführte.

Theaterverein

Seitdem hat sich vieles geändert. Aufführungen finden immer in den Wochen vor Ostern statt, mit einem Finale am Ostersonntag. Der Ort der Aufführung war nicht immer derselbe. Früher konnte man den Laienspielkreis schon fast als Wanderbühne bezeichnen. Neben den Aufführungen in Schönbach, in der Volksschule, konnte man die Schwänke und Lustspiele der Gruppe auch in Utzerath und Ulmen bewundern. Seit die „alte Schule“ in Schönbach nach einer Modernisierung in den 90ern offiziell zum „Bürgerhaus Alte Schule“ wurde, nutzte man nur noch diese Räumlichkeiten

Die Lustspiele, Komödien und Schwänke der heutigen “Laienspielgruppe Schönbach-Utzerath” wurden innerhalb der letzten beiden Jahrzehnte auch verstärkt im Dialekt wiedergegeben. Frei nach den Mundarten der Mitglieder entsteht so bei jedem Stück erneut ein amüsanter Cocktail aus vornehmlich Schimija, Mörrena, Doschenda un Utzenda Platt, der durch seine Originalität jedes Jahr auf´s Neue eine Vielzahl von Stammgästen begeistert. Durch die Benutzung des Dialekts wird weiterhin als positiver Nebeneffekt Kulturarbeit geleistet, denn wie wir alle wissen, rückt das typische Eifler Dialekt im Alltagsleben immer mehr in den Hintergrund. Der Erhaltung dörflicher (Sprach-) Kultur kann dieser Aspekt also nur dienlich sein.

Die Laienspielgruppe Schönbach-Utzerath sieht sich nicht als ein Verein im herkömmlichen Sinne, sondern eher als eine Interessengemeinschaft. Die aktuell 30 aktiven Mitglieder verbinden in erster Linie der Spaß am Theaterspielen, mal als Schauspieler in eine andere Rolle zu schlüpfen und die Motivation, dem Publikum einige unbeschwerte Stunden zu bereiten.

Nun liegt es an Ihnen, sich selber von der Qualität der Darbietungen des über 40 Jahre aktiven Vereins zu überzeugen.

“Mir wünschen eich vill Spass un en schiene Ovend möt oos!”

Ansprechpartner:

Winfried Häb
Tel.: 02676/1792
E-Mail: w-haeb@t-online.de

Gaby Benz
Tel.: 02676/1299
E-Mail: willi-gaby.benz@t-online.de

 

Neues Theaterstück  2018 –  Kartenvorverkauf hat begonnen.

 

—- Barfuß im Schnee —                 

 

Die Komödie von Bernd Spehling in drei Akten fordert bei den Spielern seit vielen Wochen wieder spielerisches Können, Konzentration und vor allem Spaß am Spiel!

Die zerstrittene Familie Badenhop wird mit einem Trick auf ein ehemaliges Leuchtfeuerdienstgehöft der einsamen Hallig Ödebraurup gelockt, um ausgerechnet hier wieder zueinander zu finden; Im tiefsten Winter und auf engstem Raum ohne Fluchtmöglichkeit, dafür mit Hilfe des fernsehbekannten Familiencoachs Andy Mc Hunter. Der wird von der kernigen Fallschirmjägerin Ulli, dem besserwisserischen Lehrer Robert, der cholerischen Brigitte, der lasziven Angela und dem Vertriebs- und Lebenskünstler Freddy stark gefordert. Aber wie vom prominenten Familienoberhaupt Dr. Badenhop gewünscht: Diskret und abseits jeder Öffentlichkeit.

Doch die Tücken einer Hallig und deren eigenwilligen Bewohner sind ebenso wenig zu unterschätzen, wie die heimlich nachgereiste Svetlana. – Andys einmaligem Fehltritt aus einer russischen Frauenkneipe. Sie muss er ab jetzt der Familie Badenhop nicht nur erklären – er muss sie auch zusätzlich bändigen!

Freuen Sie sich also auf eine lustige Reise an die nervliche Belastungsgrenze.

Unter der Regie von Winfried Häb mit dabei:

Hermann-Josef Simon, Horst Fleschen, Winfried Daniels, Simon Saxler, Gaby Benz, Brigitte Michels, Laura Jakobs, Elisabeth Schlimpen

Aufführungen im Bürgerhaus „Alte Schule“ in Schönbach:

Samstag, 17.03.2018 20.00 Uhr

Sonntag, 18.03.2018, 15:00 Uhr

Samstag, 24.03.2018, 20.00 Uhr

Sonntag, 25.03.2018, 19.00 Uhr

Ostersonntag, 01.04.2018, 20.00 Uhr

Kartenvorverkauf mit Platzreservierung:

Annette Schneider 02676/8584

Einlass ist jeweils eine Stunde vor Beginn!

 

 

 

Chronik