Spatentisch zum Boule-Platz ist erfolgt

Der Wettergott muss ein Schönbacher sein.

Nachdem die Planungen abgeschlossen sind, erfolgte am Freitag den 13. Oktober der erste Spatenstich zu unserem neuen Boule-Platz. Bei schönstem Wetter und dank vieler helfender Hände, denen wir an dieser Stelle ganz herzlich danken wollen, wurden dann am nächsten Tag richtig große Stücke gemacht, sodass die ersten Kugeln bereits provisorisch gespielt werden konnten.

Die nächsten Arbeitsschritte erfolgten dann eine Woche später. Schicht für Schicht wächst der Platz immer weiter in Richtung Fertigstellung. Die Ausgleichschicht muss nun wiederholt gewässert werden und einige Zeit „liegen“ bis die Endgültige Schicht (Verschleißschicht) aufgebracht werden kann. Das Wässern wurde gerne von Jonah Höfer und Milan Franken übernommen.

Nun, da die letzte Schicht aufgebracht und gerüttelt ist, sind wir fertig.

Bau eines Boule-Platzes

Nun ist es soweit! In Kürze beginnen wir mit dem Bau eines Boule-Platzes in direkter Nachbarschaft zum Gemeindehaus „Alte Schule“. Der Platz soll eine Größe von voraussichtlich 6m x 12m bekommen.

Nach einer förmlichen Anfrage an die Grundstückseigentümerin hat diese uns ihr Okay gegeben, dass wir das Grundstück nutzen dürfen. Auf diesem Weg ein herzliches Dankeschön.

Die Finanzierung des Platzes ist durch die Initiative „Aktiv vor Ort“ des RWE sichergestellt.
„Aktiv vor Ort“ bedeutet: RWE macht sich für die Region stark und finanziert soziale Projekte. Auch dafür wollen wir uns bedanken.

Ganz ohne Eigenleistung können wir dieses Projekt natürlich nicht stemmen. Deswegen erfolgt hier ein Aufruf an all diejenigen, die sich dem Boule-Sport bereits verschrieben haben oder aber den Sport kennenlernen wollen. Bitte helft uns dabei dieses Projekt zu realisieren! Informationen wann es losgeht kann man bei Peter Höfer und Hansi Kirsch erfahren.

Ausflug der Schönbacher Senioren am 16.06.2017

Mit den besten Wünschen des Ortsbürgermeisters Martin Knüfener für ein gutes Gelingen und in Begleitung der Seniorenbeauftragten A. Höfer. und H.-P. Langenbach startete eine kleine Gruppe gutgelaunter Schönbacher Senioren/innen zu einem Ausflug nach Cochem.
Nach einem Spaziergang bei angenehmen Temperaturen entlang der Moselpromenade erwartete die Reiselustigen ein reservierter Fensterplatz im Restaurant Datzert. Bei einer gutbürgerlichen, schmackhaften Mahlzeit konnte das lebendige Treiben der vielen Urlauber am Moselufer beobachtet werden.

Kurzentschlossen nahmen die fröhlichen Schönbacher/innen an einer unterhaltsamen Moselschifffahrt teil. Eine frische Prise sorgte für verwuschelte Frisuren, was aber die allgemeine Stimmung nicht im Geringsten beeinträchtigte.

Während der Fahrt zum Moselort Ernst und zurück erfuhren die Ausflügler interessante Einzelheiten über den Weinanbau in den extremen Steillagen beidseitig des Flusses.
Auf Wunsch einer mitreisenden Teilnehmerin wurde anschließend im Cafe Haas, in der Cochemer Innenstadt, eingekehrt.

Die Besitzerin des gemütlichen Cafés ist eine gebürtige Schönbacherin und Schulkameradin der betreffenden Seniorin. Große Wiedersehensfreude und ein herzliches Willkommen für die ganze Gruppe, plaziert in einer echten Felsengrotte, ließen Kaffee und Kuchen besonders gut schmecken.
Aus der urigen Grotte des Kellergewölbes (ebenerdig zu erreichen!!) wollte niemand mehr freiwillig zu weiteren Aktivitäten aufbrechen. So kam es, dass ein leckerer Schoppen Moselwein, vom freundlichen Wirt serviert, den Teilnehmern/innen den Nachmittag zusätzlich verschönte.
Vor Einbruch der Dunkelheit erreichte die Seniorengruppe wieder Schönbach, in der Gewissheit, dass  die, die nicht dabei waren, etwas versäumt haben.

Eine Wiederholung einer gemeinsamen Seniorenfahrt ist aber bereits geplant und wird wieder rechtzeitig bekannt gegeben.

Vielen Dank an die Seniorenbeauftragten A. Höfer und H.-P. Langenbach, den Organisatoren des angenehmen Nachmittags.

 

B.Kannt

2. Ostereierfärben am 13. April 2017 der Ortsgemeinde Schönbach

Am Gründonnerstag hatte die AG „Schönbach- eine sorgende Gemeinschaft“ zum zweiten mal Kinder und Erwachsene zum gemeinsamen Ostereierfärben eingeladen.
Gerlind und Franz hatten wieder ihre schön dekorierte und eingerichtete Garage zur Verfügung gestellt und ca. 35 Kinder und 20 Erwachsene waren der Einladung gefolgt und haben begeistert die gestifteten Eier nach alten Rezepten mit aus Zwiebeln und roten Beeten gewonnen mit Naturfarben gefärbt.

Für das leibliche Wohl sorgten die vielen gespendeten Kuchen und veganen Torten.

Wir möchter uns sehr herzlich bei Gerlind und Franz, den Spendern der Kuchen, Torten und Eiern, den Mitgliedern der Arbeitsgruppe und allen HelfernInnen und Helfern für die geleistete Mitarbeit bedanken und freuen uns auf eine Wiederholung in 2018.