Neue Seniorenbeauftragte in Schönbach

Seit mehr als 7 Jahren war Peter Langenbach Seniorenbeauftragter in Schönbach. In dieser Zeit hat er mit überaus großem Engagement vieles bewegt. Am 01.01.2024 hat er sein Amt abgegeben.

Der Ortsbürgermeister Martin Knüvener bedankte sich herzlich bei Ihm für sein überaus großes Engagement im Dienst der Seniorinnen und Senioren mit einem kleinen Geschenk und wünschte ihm weiterhin alles Gute für die Zukunft.

Im Anschluss ernannte der Ortsbürgermeister Renate Leyendecker zur neuen Seniorenbeauftragten und wünschte ihr viel Freude und Erfolg bei dieser interessanten ehrenamtlichen Tätigkeit.

Weiterhin ist Annemarie Höfer ebenfalls Seniorenbeauftragte. Ihre aufopferungsvolle Arbeit als Seniorenbeauftragte wurde in diesem Zusammenhang nochmals gewürdigt.

Abschließend noch die Telefonnummern der Seniorenbeauftragten zur Kontaktaufnahme:

Renate Leyendecker 02676 1597

Annemarie Höfer 02676 1297

 

Neue Tische und Stühle für den Mehrgenerationen- und Versammlungsraum

Von der Verbandsgemeinde Daun hat die Ortsgemeinde Schönbach 23 Stühle und 9 Tische aus dem ehemaligen Sitzungsraum erhalten. Mit jeder Menge Senioren Power wurden die alten Möbel aus dem Bürgerhaus zum Sportplatz gebracht, die neuen Möbel aus Daun abgeholt und im Mehrgenerationen- und Versammlungsraum aufgestellt. In geselliger Abschlussrunde wurden die bequemen Stühle eingeweiht. Vielen Dank allen Helfern und der Verbandsgemeinde Daun.

Eine denkwürdige Wanderung mit Überraschung

Am Donnerstag war es mal wieder so weit, unsere Wanderung stand an. Wie vor jeder Wanderung, war auch die heutige Route wieder ein Grund intensiver Diskussion.  Aber wie so häufig setzte sich unser Wanderfreund Winni wieder mit seinem Vorschlag durch – Mosbrucher Maar!

Mit zwei Fahrzeugen erreichten wir den Wanderparkplatz an der L96 kurz vor Mosbruch.  Von dort ging es auf schönen Wegen oberhalb von Gunderath und dem renovierten Center Park im Tal Richtung Sassen. In der Ortsmitte bogen wir ab in Richtung Hochkelberg. Nach einigen Kilometern erreichten wir die Schutzhütte unterhalb der Richtfunkantenne auf dem Hochkelberg, wo wir uns eine erste Rast gönnten.

Nachdem wir Winni etwas Marscherleichterung verschafft hatten, wir reduzierten das Gewicht seines Marschgepäcks, beschlossen wir, unsere Wanderung in einem großen Bogen Richtung Köttelbach vorzusetzen.  Wir waren etwa zwei Kilometer gewandert, als unser Wanderbruder Werner plötzlich sein Mobiltelefon vermisste. Er hatte es in der Schutzhütte liegen lassen und daher beschloss er, den Weg zurückzulaufen und auf sein Glück zu hoffen, dass das Telefon noch in der Hütte liegt. Schweren Herzens trennten wir uns und verabschiedeten Werner mit unseren besten Wünschen. Wir wollten uns an den Fahrzeugen wieder Treffen.

Der Rest der Truppe setzte die Wanderung fort und wir erreichten nach einiger Zeit wieder Mosbruch und umrundeten den Mosbrucher Weiher auf einem schönen Wiesenweg. Plötzlich wurde unser Marsch aber durch einen Anruf auf unserer Wandergruppenapp unterbrochen. Winni nahm das Gespräch an und der Anrufer erzählte, dass er in der Schutzhütte das Telefon gefunden hätte und nun bei unseren geparkten Fahrzeugen stehe. Wir waren, wie man sich sicher gut vorstellen kann, sehr überrascht über diese Nachricht. Es stellte sich heraus, dass Werner zweifach Glück hatte. Erstens war sein Telefon nicht abgesperrt und zweitens hatte er seit Beginn der Wanderung die Komot Wanderapp eingeschaltet und die bis dahin gelaufene Route aufzeichnen lassen. Der ehrliche Finder hatte nun glücklicherweise auch Wandererfahrung und war die in der App aufgezeichnete Strecke einfach zurückgelaufen. Nachdem wir die Kfz-Nummernschilder verglichen hatten, um sicherzustellen, dass wir über die gleichen Fahrzeuge reden, vereinbarten wir, dass er das Telefon auf den Vorderreifen eines der Fahrzeuge ablegen sollte, da wir noch ca. 30 Minuten bis zu dem Parkplatz laufen würden. Wir erreichten den Parkplatz und fanden das Telefon tatsächlich an dem vereinbarten Ablageort.

Von Werner weit und breit keine Spur und mittlerweile hatte es auch noch angefangen zu regnen. Wir fuhren los Richtung Sassen, in der Hoffnung, Werner irgendwo aufzulesen. Und richtig, da stand er am Straßenrand, ziemlich durchnässt und niedergeschlagen. Er empfing uns mit den Worten, dass er nicht nur das Telefon verloren hätte, sondern auch noch seinen Autoschlüssel. Den Autoschlüssel hatten wir aber beim Einsteigen im Auto auf dem Boden gefunden und als wir ihm Telefon und Schlüsselbund in die Hand drückten, war unser Werner sichtlich erleichtert.

Nach der Rückkehr in Schönbach ließen wir den Tag mit einigen Getränken und Gesprächen über den sehr glücklichen Ausgang der Geschichte ausklingen. Leider konnte sich Werner nicht bei dem ehrlichen Finder bedanken, der hatte sich ja von Werners Telefon gemeldet und außer einem Namen hatten wir keine weiteren Kontaktdaten. Eine wichtige Erfahrung konnten wir von dieser denkwürdigen Wanderung aber mitnehmen: Es gibt doch noch freundliche und ehrliche Menschen.

Täler- und Höhenweg

Die HeimatSpur Täler- und Höhenweg ist eine abwechslungsreiche Wanderung rund um die Eifeldörfer Schönbach und Utzerath. Der Höhepunkt des Weges ist der Kreuzberg, der spektakuläre Ausblicke über die Region bietet und von Ostern bis Oktober von Ziegen bewohnt wird. Bitte beachten: Die Ziegen am Kreuzberg dürfen gestreichelt, aber nicht gefüttert werden. Genießt die atemberaubende Aussicht vom Kreuzberg. Die Route von 14,6km führt durch Wälder, romantische Täler und entlang kleiner Bäche.

Hier geht es direkt zum Tourenplaner Outdooractive: https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/landkreis-vulkaneifel/heimatspur-taeler-und-hoehenweg/29699530/

Schimmicher Kirmes 2023🎡

Am 02. und 03. September fand die diesjährige Schönbacher Kirmes bei blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein statt. In diesem Jahr feierte die Freiwillige Feuerwehr Schönbach auch ihr 70. jähriges Bestehen und gestaltete ein abwechslungsreiches Festprogramm.

Der Auftakt erfolgte am Samstag mit einem stimmungsvollen Dämmerschoppen.
Hier sollte ursprünglich die Band Classic Rock Trio für den perfekten Soundtrack zum geselligen Beisammensein sorgen.
Jedoch musste die Band leider aufgrund eines Krankheitsfalles ihren Auftritt absagen.
Wir hoffen, dass wir sie dafür 2024 auf der Schönbacher Kirmes begrüßen dürfen.
Dieses tat der Stimmung jedoch keinen Abbruch und so wurde bei „Classic Rock Sound“ aus dem „CD-Player“ bis tief in die Nacht gefeiert.

Der Sonntag wurde morgens mit einem feierlichen Hochamt eröffnet, wo man im Anschluss zu einem gemütlichen Frühschoppen zusammen kam.
Am Mittag gab es ein besonderes Highlight. Ein herzhaftes Mittagsgericht aus saftigen Schmorbraten, knusprigen Bratkartoffeln und frischem Krautsalat, lies keine Wünsche offen.
Für musikalische Unterhaltung sorgte am Nachmittag der „Musikverein Darscheid“ und im Anschluss das „Vulkaneifelecho“, die in diesem Jahr auf der extra errichteten Kirmes-Bühne ihr Können unter Beweis stellten.

Eine besondere Ehrung wurden 6 Feuerwehrkameraden und Kameradinnen zuteil, die für ihren Einsatz an der Ahr 2021, die Fluthelfermedaille erhielten und ein Kamerad für seine Leistungen in der Feuerwehr, das silberne Feuerwehrehrenzeichen verliehen bekam.

Bei Kaffee und Kuchen und bestem Kirmes-Wetter wurde noch bis in den späten Abend gefeiert und die diesjährige Kirmes bei guten Gesprächen ausklingen gelassen.

Die Ortsgemeinde Schönbach und die Freiwillige Feuerwehr Schönbach dankt allen Helfern und Helferinnen für ihr Engagement und freut sich schon auf nächstes Jahr.
Autor: MC

Sauberes Schönbach, 25.3.23

Am Samstagmorgen um 10 Uhr trafen sich die fleißigen Helfer zur kurzen Planung und dann ging es schon los. Mit Traktoren, Anhänger und viel Manpower wurde die Gemarkung und Ortslage abgefahren. Einige Säcke voll Müll und Unrat wurden gesammelt. Zur selben Zeit waren auch Putzfeen im Bürgerhaus am Werk und kümmerten sich um die Reinigung. Zum Abschluss gab es noch eine kleine Stärkung mit gemütlichem Ausklang.
Wir sagen Danke an alle kleinen und großen Helfer für den erfolgreichen Aktionstag, ganz nach dem Motto: „Viele Hände – schnelles Ende!“

Blühendes Schönbach

Die Dorfgemeinschaft „Sorgendes Schönbach“ und die Bambini-Feuerwehr Schönbach luden zum Pflanzen der Frühlingsblumen ein. Unter Aufsicht von Mitgliedern der Schönbacher Feuerwehr beteiligten sich 15 Kindergarten- und Grundschulkinder. Begeistert pflanzten die kleinen HobbygärtnerInnen mit Hilfe der organisierenden Erwachsenen die Frühlingsblumen in ein gemeindeeigenes Beet, das nun den Weg zur Bushaltestelle schmückt.

Zur Belohnung für ihr Engagement zur Verschönerung unseres Dorfes wurden mehrere selbstgebackene Kuchen und verschiedene Getränke im Feuerwehrhaus serviert und dankbar verzehrt. Gartenarbeit macht hungrig! Vielen Dank allen Helfern und Helferinnen der Aktion!

🚒🔥Waldbrandübung „Dreigemeindewald“

Am 17.09.22 nahm die Feuerwehr Schönbach an einer Waldbrand-Großübung in der VG Daun teil. (siehe Link Bericht VGDaun).
Wie wichtig so eine Übung ist hat der vergangene Sommer deutlich gezeigt.
Aufgrund der langanhaltenden Trockenheit kam es zu einer Vielzahl von Waldbränden, auch in der Verbandsgemeinde Daun.
Für die Feuerwehr Schönbach war es erfahrungsreich bei solch einer Großübung miteingebunden gewesen zu sein.

🇺🇦🚒 „Für den Guten Zweck“

Mit Ausbruch des Ukrainekrieges wurde in Deutschland zu vielen großen und kleinen Spenden aufgerufen.
Neben alltäglichen Dingen und Gegenständen wie Kleidung, Babynahrung, Windeln usw., wurde auch technisches, insbesondere Feuerwehrequipment benötigt.

Hier beteiligte sich auch die Feuerwehr Schönbach und viele Einwohner aus Schönbach. Hierzu gehörte überzähliges Feuerwehrequipment, zB. Helme, Jacken, Hosen, Stiefel, Ausrüstungsgegenstände, Verbandskästen und 1.Hilfematerial, Alltagsgegenstände und vieles mehr!

Die Feuerwehr trennte sich hier auch von ihrer alten Tragkraftspritze, eine Ziegler 8/8, die bis dato noch zu Ausbildungszwecken eingesetzt wurde.
Im Kriegsgebiet der Ukraine wird sie hoffentlich noch gute Dienste für die Menschen vor Ort verrichten. Einen großen Dank an alle Spender!
🖋MC

Eine Spende für die Ahr!

Am 10.12.2021 war die Feuerwehr Schönbach nochmal unterwegs zur Ahr.

Auch diesmal war es ein Hilfeeinsatz, aber nicht wie im Sommer, um Keller leer zu pumpen oder zu räumen,  sondern zu einem ganz besonderen Anlass!

Bei nass-grauem Dezemberwetter überreichte eine Abordnung der Feuerwehr Schönbach eine Spende in Höhe von 2000 € an den Flutopferhilfeverein. Die Homepage finden Sie hier: https://www.kreuzberg-ahrtal.de/die-flut/der-flutopferhilfeverein-e-v/.

Die Summe von 1850 € konnte auf der diesjährigen Kirmes erzielt werden und wurde durch den Förderverein auf 2000 € aufgerundet.

Die Ortschaft Kreuzberg war bei der Hochwasserkatastrophe im Juli ganz besonders schwer betroffen!

Nicht nur die Ahr, sondern auch der Sahrbach, traten über die Ufer und richteten schwere Schäden in der Ortschaft an! Der Freiwilligen Feuerwehr Schönbach und dem Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr ist es eine Herzensangelegenheit, mit dieser Summe den Menschen dort helfen zu können.

Wir wünschen allen Betroffenen trotz allem eine besinnliche Weihnachtszeit.

Die FFW Schönbach und der Förderverein

Autor: Clemens Mario