Flutkatastrophe Ahr

 Hilfe für Weinbaubetriebe

Nach dem katastrophalen Hochwasser im Ahrtal stehen auch viele Weinbaubetriebe vor den Trümmern ihrer Existenz.

Viele Arbeitsgeräte, Maschinen und auch der Wein, der in den Kellern gelagert wurde, sind verloren gegangen. Über 40 Hektar Rebfläche – in einer Nacht zerstört.

Der Weinbau ist eine der wichtigsten wirtschaftlichen Säulen dieser Region. Auch der Tourismus im Ahrtal ist auf den Ahrwein angewiesen. Der Schaden im Weinbausektor wird auf 150 Millionen Euro geschätzt.

Doch bereits in den ersten Tagen nach der Flut bieten Freiwillige unermüdlich ihre Hilfe an. Spendenaktionen werden ins Leben gerufen, um erste Soforthilfen zu ermöglichen. Das gesamte Ahrtal erlebt eine unglaubliche Flut an Hilfsbereitschaft.

Der Wiederaufbau wird eine immense Herausforderung in den kommenden Jahren.

Weitere Informationen zur Unterstützung der Weinbaubetriebe an der Ahr:
www.ahrtal.de/ahrwinzer-hilfe

Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr
Dagernova Weinmanufaktur
Weingut & Restaurant St. Nepomuk
Weingut O. Schell
Deutsches Weininstitut
Ahrtal

Ostergrüße 2021 statt tradionelles Eierfärben

Auch in diesem Jahr muss Corona bedingt das traditionelle Eierfärben ausfallen. Die Sorgende Gemeinschaft Schönbach hat sich aber diesmal etwas ganz besonderes ausgedacht. Den Kindern und den Senioren brachten sie einen kleinen Ostergruß nach Hause. An dieser Stelle vielen,vielen Dank an alle HelferInnen und SpenderInnen für die tolle Aktion in eingeschränkten Zeiten.

Informationen zu den Corona Impfterminen

Liebe Schönbacher Seniorinnen und Senioren

Informationen zu den Corona Impfterminen

Wie Sie sicher bereits den Medien entnommen haben, können Corona Impftermine beantragt werden.

Zunächst werden Termine für die über 80jährigen Personen vergeben. Zu einem späteren Zeitpunkt, der von der Landesregierung bekannt gegeben wird, können dann auch die anderen Personen Termine beantragen.

Um einen Impftermin für das Impfen im Impfzentrum der Vulkaneifel in Hillesheim zu erhalten, muss man entweder per Telefon 0800-5758100 oder online unter https://corona.rlp.de einen Antrag stellen.

Für die online Antragstellung muss man über eine gültige E-Mail-Adresse verfügen. An diese Adresse wird dann die Terminbestätigung für die erste und zweite Impfung, ein Aufklärungsbogen und ein Informationsblatt zum Datenschutz gesendet.

Falls Sie über keine E-Mail-Adresse verfügen oder Unterstützung bei der Beantragung benötigen, wenden Sie sich bitte an den Seniorenbeauftragten der Gemeinde, Annemarie Höfer, Tel. 02676-1297 oder Hans-Peter Langenbach, Tel. 02676-952090. Wir können für Sie die Formalitäten erledigen und den Transport nach Hillesheim organisieren.

Zum Transport nach Hillesheim wird, nach vorheriger Absprache, der Bürgerbus des Vereins „Bürger für Bürger“ eingesetzt. Sie werden am Haus abgeholt und zurückgebracht. Der Bus ist Corona konform mit Trennscheibe zum Fahrer ausgerüstet und es wird, sofern es die Termine zulassen, nur immer eine Person befördert.

Zur Klärung weiterer Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Bleiben Sie gesund

Ihre Seniorenbeauftragten für Schönbach

Annemarie Höfer & Hans-Peter Langenbach

Die Schönbacher Seniorinnen und Senioren wieder auf großer Fahrt

 

Die Seniorenbeauftragten hatten eingeladen und so trafen sich am 6. Juli 2019 morgens abenteuerlustige Schönbacher Senioren am Feuerwehrhaus, um zu einer Tour ins Ungewisse aufzubrechen.

Der Verein „Bürger für Bürger“ hatte uns den Bürgerbus zur Verfügung gestellt, wofür wir uns sehr herzlich bedanken möchten. Mit zusätzlich zwei vollbesetzten PKW im Schlepptau ging es Richtung Nürburgring. Das war aber nicht das geplante Ziel. Die Überraschung war groß, als wir den Parkplatz des Freilichtmuseums Kommern erreichten.

Bequem mit dem Museumsshuttle ging es dann den letzten steilen Anstieg zum Eingangsgebäude des Museums hinauf.

Nach einer kurzen Information über die Sehenswürdigkeiten und die Anlage des Museums wanderten wir eine kurze Strecke auf schattigen Waldwegen zur Gastwirtschaft zur Post, wo wir uns im Garten mit rheinischen Spezialitäten stärken konnten.

Danach ging es auf eigene Faust an die Besichtigung der zahlreichen und original wieder aufgebauten Gebäude und Ausstellungen. Nach einer letzten Stärkung mit Blechkuchen und Kaffee traten wir die Heimreise an und ließen den Tag bei einem kühlen Getränk und Häppchen ausklingen.

Damit jeder die Teilnahme an der Seniorenfahrt langfristig besser planen kann, wird für die Zukunft der 1. Samstag im Juli als Reisetag im Kalender der Veranstaltungen der Gemeinde Schönbach eingetragen.